Saisonrückblick 2011

Namenlos

„Tanzt, tanzt vor allem aus der Reihe.“

Nach der Gründung der neuen Turniergruppe Namenlos wurde fleißig trainiert und geschwitzt. Der Turniertanz auf das Lied „My Same“ von Adele wurde etwas ganz Besonderes und wir sollten bald feststellen, dass wir trotz wenig Erfahrung ziemlich
weit oben mittanzen konnten.

NamenlosAuf dem Weg zu unserem ersten Turnier in der Landesliga des TNW (Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen) war die Stimmung gut, dennoch waren wir alle angespannt. Wir konnten nicht einschätzen, was die anderen Mannschaften auf die Beine gestellten hatten und wie wir bei den Wertungsrichtern ankommen würden. Die Killa Bees, die an diesem Tag in Lohmar ihr drittes Turnier tanzten, gaben uns Kraft und machten uns Mut.

Hochgeschnittene, schwarze Hosen, rosefarbende Blusen, Hosenträger und ein schöner, mit Federn bedeckter Kopfschmuck: das war unser Kostüm, das perfekt zu unserem Tanz passte. 12 Mannschaften wollten nun zeigen, was sie das letzte Jahr über gelernt und geprobt hatten.

NamenlosKurz vor unserem ersten Durchgang standen wir alle im Kreis und versuchten unsere Nervosität in den Griff zu bekommen. Unsere Trainerin Sabine Lindlar, oder einfach nur Bine, hatte uns bestens auf diesen Tag vorbereitet. Unsere Fans, Familien und die Killa Bees, saßen bereit, um uns aus vollem Herzen anzufeuern. „Tanz, tanzt vor allem aus der Reihe“ stand auf dem Plakat, dass die Killa Bees extra für uns gemacht hatten.
Dies war von nun an unser Motto.

Wir wurden angesagt und es gab kein Zurück mehr. Geschlossen und als Mannschaft betraten wir zum ersten Mal die Fläche, um uns in unsere Startposition, eine Reihe, aufzustellen. Als die Musik begann gaben wir alle unser Bestes und die Nervosität war mit einem Schlag weg. Wir hatten Spaß. Auch das Publikum klatschte und schien Spaß zu haben. Die Resonanz nach der ersten Runde: Zwischenrunde. Wir waren alle überglücklich, denn unser Ziel nicht Letzter zu werden, hatten wir bereits erreicht. Mit insgesamt acht Mannschaften ging es dann in die Zwischenrunde. Wieder einmal zeigten wir den Zuschauern, dass wir Freude an dem hatten, was wir präsentierten. Und auch das sollte belohnt werden. Es geschah etwas, mit dem niemand gerechnet hatte: Großes Finale! Und wir durften gemeinsam mit weiteren vier Mannschaften dort noch ein drittes Mal unser Bestes geben. Am Ende wurden wir bei unserem ersten Turnier 5ter und keiner von uns konnte es glauben. Doch genauso sollte es weiter gehen.

Eine Woche später, bei unserem zweiten Turnier in Hochdahl im Kreis Mettmann, wurden wir erneut 5ter. Es war ein schönes Gefühl, zu wissen, dass sich das ganze Schwitzen und Trainieren der letzten Monate gelohnt hatte.

Zwischen dem 2ten und 3ten Turnier lagen zwei Monate. Alle Mannschaften feilten und putzten an ihren Tänzen. Einige änderten große Sequenzen oder sogar die Musik. Auch wir arbeiteten hart an uns und dem Tanz. So hieß es dann: auf nach Gevelsberg zu unserem dritten Turnier. Die Nervosität fuhr auch hier mit, doch der Spaß stand wieder
an aller erster Stelle. Dieses Turnier sollte uns zeigen, dass man nie weiß was passieren kann. Dieses Mal war für uns nach der Zwischenrunde leider schon Schluss. Das erste Mal, dass wir nicht ins große Finale kamen. Die Enttäuschung war bei einigen nicht zu übersehen. Doch mit einem siebten Platz, konnten wir uns in unserer ersten Saison auch mehr als sehenlassen. Dank eines Geburtstages in unsere Mannschaft, wurde trotzdem noch kräftig gefeiert und am Ende waren wir auch auf den siebten Platz stolz.

Schließlich stand das letzte Turnier der Saison in Recklinghausen an. Über uns in der Ligatabelle ging es heiß her. Dieses Turnier sollte zeigen, wer direkt aufsteigt und wer
in der Relegation noch einmal kämpfen muss. Wir dagegen waren ziemlich relaxt. Wir hatten nichts zu verlieren und so tanzten wir ziemlich unbefangen und vor allem mit viel Spaß. Dies wurde mit dem Einzug ins große Finale belohnt, in dem wir schließlich mit den Noten 6-6-6-4-4 den sechsten Platz erreichten. Wir konnten es nicht fassen, denn dies bedeutete, dass wir 5ter in der Gesamt- Wertung wurden. Damit hätte am Anfang dieser Saison keiner gerechnet.

Wir sind durch diese Saison zu einer super Truppe zusammengewachsen und haben gezeigt, dass wir gut sind und Spaß am Tanzen haben. Leider verlassen uns Ursula Kreuser, Samin Schlick und Ute Braun. Ob Studium oder Auslandsjahr: Wir wünschen euch viel Erfolg, doch vergesst uns nicht und besucht uns mal. Dafür haben wir aber auch tollen Zuwachs bekommen, den wir herzlich willkommen heißen.

Nicht zuletzt haben wir das Ergebnis unser Trainerin Bine zu verdanken, die uns einen schönen Tanz beschert hat und die wir das ein oder andere Mal ziemlich an den Rand
der Verzweiflung gebracht haben. Auch unsere liebe Caro hat viel Kraft und Zeit investiert, damit wir am Ende ein so schönes Ergebnis erzielen konnten. Vielen Dank an dieser Stelle und auf eine schöne nächste Saison.

Namenlos