Saisonrückblick 2012

 

We’re singing oh, oh…. tiptoe!

Die neue Mannschaft in der Abteilung Jazz- und Modern Dance meisterte erfolgreich ihre erste Saison

Die Abteilung Jazz- und Modern Dance des BTV hat im letzten Jahr so viel Zulauf bekommen, dass eine neue Mannschaft gegründet wurde. Seit dem Sommer 2011 trainieren die Tänzerinnen, die ursprünglich zu der Mannschaft Namenlos dazu gekommen waren, als eigenständige Gruppe. Nachdem drei Mädels die Gruppe wieder verlassen hatten, bestand unsere Mannschaft nur noch aus 7 Tänzerinnen (6 sind nötig, um zum Turnier zugelassen zu werden). Der neue Name „tiptoe“ schaffte ein erstes Wir-Gefühl und machte uns zu einem Team, das sich voller Motivation gleich entschied, bereits in der kommenden Saison an den Turnieren des Deutschen Tanzsportverbandes teilzunehmen. Erstmals in der Vereinsgeschichte gibt es in der Abteilung Jazz- und Modern nun also drei Turniermannschaften: tiptoe startete zusammen mit Namenlos in der Landesliga I des TNW.

Jeden Donnerstag und Freitag erarbeiteten die Tänzerinnen im Alter von 14 bis 27 Jahren unter der Leitung von Sabine „Bine“ Lindlar und Caroline „Caro“ Krayer ihre Choreographie. Viele der tiptoe’s haben ganz neu mit Jazz- und Modern Dance angefangen. Wir freuen uns, dass wir stetig neue Mitglieder begrüßen durften und zum Schluss fast jede Position doppelt besetzen konnten.

Am 26.02.2012 durften die tiptoe’s in Hochdahl erstmals Turnier-Erfahrungen sammeln. Am Tag zuvor gab es noch schlechte Nachrichten: eine der Tänzerinnen fiel krankheitsbedingt aus, ihre Doppelbesetzung konnte auch nicht kommen. Was nun? Die Choreographie würde ohne diese Position ihren Sinn verlieren. Spontan sprang eine Zweibesetzung ein, die zuvor eine andere Position gelernt hatte. Über Nacht lernte sie die neue Position – eine fast völlig andere Choreographie.

Am Tag des Turniers waren Aufregung und Vorfreude groß. Für viele der tiptoe’s war es das erste Vortanzen überhaupt. Wie werden die Zuschauer reagieren? Wie werden die anderen neun Mannschaften sein? Werde ich es schaffen, trotz der Aufregung zu lächeln? Was tun, wenn ich meine Schritte vergesse? Am Ende lief alles viel besser als erwartet! Wir hatten äußerst viel Spaß. Als wir endlich auf der Tanzfläche standen, ließ uns das Adrenalin die Beine höher schmeißen als je zuvor. Das Lächeln kam fast automatisch. 🙂 Unsere Choreographie kam gut an: wir wurden „1. im kleinen Finale“ und fuhren mit einem stolzen 7. Platz nach Hause!

Zwei Wochen später stand schon das nächste Turnier in Wuppertal an. Wir gaben alles, doch leider reichte es diesmal nur zum 10. (letzten) Platz. Natürlich waren wir enttäuscht, aber das Tanzen ansich hatte uns erneut so viel Freunde gemacht, dass die „Niederlage“ für uns nebensächlich war.

Bis zum nächsten Turnier, das Ende April in Eitorf stattfand, hatten wir etwas mehr Zeit, an unserer Technik zu arbeiten, um dann die Choreographie besser austanzen zu können. Erstmals gab es bei diesem Turnier eine Zwischenrunde, was dazu führte, dass zwei Mannschaften sofort ausschieden. Wir schafften es erfreulicherweise in die nächste Runde – und erreichten insgesamt einen geteilten 7./8. Platz.

Nach diesen drei Turnieren teilten wir uns auch in der Gesamtwertung den 7./8. Platz mit einer anderen Mannschaft. Bei unserem letzten Turnier im Juni in Recklinghausen hieß es darum, besser als diese eine Mannschaft zu sein, um in der Gesamtwertung den 7. Platz zu belegen. Und siehe da: Nachdem es beim ersten Turnier noch hieß, dass zwischen dem großen Finale (1.-6. Platz) und dem kleinen Finale (7.-10. Platz) ein großer Abstand wäre, haben wir nun den Sprung in das große Finale geschafft! Letztendlich wurden wir zwar „letzter im großen Finale“, d.h. wir wurden wieder 7., aber für uns war von Bedeutung, dass wir die Kluft überwinden konnten, was hieß, dass wir uns während der Saison im Vergleich zu den anderen Mannschaften verbessert hatten. Außerdem ließen wir unseren direkten Konkurrenten im kleinen Finale zurück und sicherten uns so den 7. Platz in der Gesamtwertung!

Wir sind stolz auf unsere Entwicklung in der ersten Saison und freuen uns, dass wir uns unter den sehr guten anderen Mannschaften behaupten konnten.

Unser Dank gilt unseren Trainerinnen und allen, die uns beim Training und während der Turniere unterstütz haben! Namentlich sollen an dieser Stelle drei Personen genannt werden:

Herzlichen Dank an Bine, die uns motiviert hat, eine neue Mannschaft zu werden, die sich unsere tolle und witzige Choreographie hat einfallen lassen, die uns in den wenigen Monaten enorm viel beigebracht hat und die uns vor und während der Turniere begleitet und einen kühlen Kopf bewahrt hat. Ein ganz besonderer Dank gilt auch Caro, die uns jeden Freitag ertragen hat, die viel Spaß ins Training brachte, die ihre Erfahrungen mit uns teilte, mit uns unsere Choreographie übte und „putzte“, die unglaublich viel Zeit und Energie in unsere Gruppe investiert und uns bei allen Turnieren unterstützt hat. Und vielen Dank an Nathalie, die ursprünglich nur zweimal Caro vertreten sollte, letztendlich aber bei fast jedem Training dabei war, uns neue Schritte zeigte, ihre Augen überall hatte, uns liebevoll sagte, wo wir uns verbessern konnten und uns bei Turnieren mit betreut hat. Vielen, vielen Dank!

Wir freuen uns, auch künftig mit Euch trainieren zu dürfen, und hoffen, dass wir in der nächsten Saison den BTV weiterhin erfreulich vertreten werden.

Es grüßen

Eure tiptoe‘s